AKTUELLES
Messpunkt/Übertragung
1
Datenkonsolidierung
2
Datenanalyse
3
Visualisierung
4
Beratung

 

 

1 Messpunkte/Übertragung

 

Die Echtzeit-Erfassung des Energieverbrauchs und das Management aller Verbrauchsstellen setzt die Vernetzung intelligenter Mess-Sensorik und Steuerungs-Aktorik voraus. Im Projektfokus stehen dabei die in den letzten Jahren entwickelten Smart-Metering-Ansätze durch innovative Lösungen einfach und kostengünstig in ein zentrales, weiterführendes Energiemanagement zu integrieren. Für die Übertragung der Sensorik- und Aktorikdaten ist es naheliegend, die Bestandsverkabelung zu verwenden, weshalb die G3-PLC Powerline-Datenübertragung Anwendung findet. Diese Kommunikationstechnologie gewährleistet die zuverlässige Datenübertragung über große Entfernungen, ohne dass die Infrastruktur in größerem Umfang aufgerüstet werden muss.

Als starker und verlässlicher Partner für die smarte Zukunft, bietet die devolo AG ihren Kunden aus dem Energie-Sektor nicht nur umfangreiches technisches Know-How sondern auch tatkräftige Unterstützung in den Bereichen Logistik und Marketing.

 

 

 

2 Datenkonsolidierung

 

Messsensoren übermitteln die Energiedaten an eine, im Rahmen des Forschungsprojektes weiter zu entwickelnde Anwendung. Im Hintergrund arbeiten dort Server und eine Datenbank. Die Rohfassung der Daten wird gespeichert, aufbereitet und anschließend über eine Schnittstelle zur nachfolgenden Analyse weitergegeben. Zusätzlich erlaubt die Anwendung das Management der Verbrauchsstellen für ein anwenderfreundliches Energiemanagement.

 

 

 

3 Datenanalyse

 

Mit Hilfe mathematischer Modelle soll ermöglicht werden, aus erhobenen Daten bezüglich Energieverbrauch und -erzeugung Potentiale zur Verbrauchsreduzierung bzw. Steigerung der Deckungsfähigkeit zu identifizieren. Dabei sollen sowohl wirtschaftliche Aspekte als auch die Aspekte des Marktes und andere Rahmenbedingungen berücksichtigt werden.

 

 

 

4 Visualisierung

 

Das Konzept der intelligenten Energie-Visualisierung soll durch das Projekt erforscht und erprobt werden. Dieses Konzept ist sowohl an den jeweiligen Nutzungskontext als auch die individuellen Fähigkeiten und mentalen Modelle der Nutzer angepasst. Durch diesen Ansatz soll zum einen umweltbewusstes Handeln aktiv unterstützt und zum anderen eine kognitive Überbeanspruchung des Nutzers vermieden werden. Dabei ist zwischen System für den privaten Haushalten und Industrie/Handel zu unterscheiden.

Heimenergiemanagementsysteme sollen den Benutzer befähigen, informierte energierelevante Entscheidungen zu treffen. Durch die fehlende Sichtbarkeit und Immaterialität des Konsums ist es häufig schwierig Einspar- und Optimierungspotentiale zu erkennen. Daher soll eine Energieverbrauchs-Visualisierung zur Steigerung des Bewusstseins bei dem Benutzer beitragen, um lohnenswerte Neuanschaffung von energieeffizienten Geräten zu erkennen und zusätzlich verhaltensbasierte Optimierungen sichtbar zu machen.

Die Gestaltung von betrieblichen Umweltinformationssystemen (BUIS) ist bislang noch wenig erforscht. Hierbei ist es wichtig, Information über den Energieverbrauch aufgabenorientiert darzustellen, um den Benutzer bei der Ausübung seiner Tätigkeiten im Arbeitskontext zu unterstützen, Energie effizient zu nutzen. Auf der operativen Ebene soll daher, aktuelle Verbrauchsinformationen so zu visualisieren, dass der Nutzer den Verbrauch unmittelbar positiv beeinflussen kann (z.B. kann der Nutzer darauf aufmerksam gemacht werden, welche Geräte aktuell Strom verbrauchen, obwohl sie nicht aktiv genutzt werden).

Auf der strategischen Ebene stehen eher langfristige Entscheidungen im Vordergrund. Der Fokus liegt hier weniger auf dem aktuellen Verbrauch, als auf den Auswirkungen des Energiekonsums auf die Gesamtbilanz.

 

 

 

Beratung

 

Ergänzend zu den neuen Smart Metering/Smart Grid Technologien und der verbesserten Analyse- und Prognosefähigkeit volatiler Energiemärkte und Verbrauchsverhalten sollen IKT-gestützte Beratungsangebote und innovative Geschäfts- und Finanzierungsmodelle entwickelt werden. Diese sollen dazu beitragen, dass die Diffusion der neuen Möglichkeiten zum nachhaltigen Wirtschaften in der Fläche zu beschleunigen. Unter anderem indem Unternehmen bei der Analyse, Planung und Umsetzung von Umweltmaßnahmen kundengerecht unterstützt und optimal an „best practice“ Konzepten ausgerichtet werden.

DIE PARTNER